6,3 % Rendite für Ihre Anlage mit 3 Mietern und einer denkmalgeschützten Fassade

(Klicken zum vergrößern)

Preise

  • Kaufpreis274.000 Euro
  • Provision5,95% vom Kaufpreis (inkl. MwSt.)
  • Mieteinnahmen (Ist)17.640 Euro
  • Lage

  • Etagen3
  • Postleitzahl27576
  • OrtBremerhaven
  • StraßeNeueland Strasse 42
  • LandDeutschland
  • LandDeutschland
  • BundeslandBremen
  • Ausstattung

  • Bad mitDusche, Wanne
  • BodenbelagFliesen, Linoleum
  • HeizungsartZentralheizung
  • BefeuerungsartGas
  • StellplatzartFreiplatz
  • Kabel / SAT AnschlussJa
  • Wasch-, TrockenraumJa
  • Kellervoll unterkellert
  • AbstellraumJa
  • FahrradraumJa
  • Flächen

  • Vermietbare Flächeca. 413 m²
  • Anzahl Wohneinheiten3
  • Wohnflächeca. 413 m²
  • Grundstücksflächeca. 200 m²
  • Kellerflächeca. 130 m²
  • Stellplätze2
  • Objektzustand

  • Baujahr1915
  • ZustandGepflegt
  • Modernisiert in1996
  • Beschreibung der ModernisierungKernsaniert alle elektrischen und wasserführenden Leitung, Fenster, Dach, Dämmung, Fassade, Fussboden, Heizung, etc.
  • Objektkennung

  • Objekt-Nr. extern302531
  • Weitere Angaben zum Objekt

  • VermietetJa
  • DenkmalgeschütztJa
  • Infrastruktur

    Energieausweis

    Typ Verbrauchsorientiert
    Gültig bis 21.12.2028
    Verbrauchskennwert 147,36 kWh pro m² pro Jahr
    Erstellungsdatum ab 2014 (EnEV 2014)
    Primärenergie Gas
    Effizienzklasse E
    Inkl. Warmwasser Ja
    Baujahr 1905

    Objektbeschreibung

    Dieses kernsanierte Objekt liegt in einen belebten Stadtteil in einer ruhigen Seitenstrasse.

    Alle Versorgungseinrichtungen, Ärzten und Schulen kann der Mieter fussläufig erreichen.

    Die Nähe zur Innenstadt ( 3 km ) ist von grossen Vorteil.

    Der unterbewertete Stadtteil hat großes Potential für die Rendite und Wertsteigerung.

    Derzeit haben wir in dem Haus 3 Wohnungen.

     

    Erdgeschoss 142,99 qm Vermietet Kaltmiete 550 € Nebenkosten 160 € Heizung / WW 150 € vermietet ab 01.04.19

    1 OG 142,99 qm Vermietet Kaltmiete 550 € Nebenkosten 250 € Heizung / WW 200 € vermietet seit 10 / 2018

    2 OG 114,00 qm Vermietet Kaltmiete 370 € Nebenkosten 180 € Heizung / WW 150 € vermietet seit 2000

     

    Die Eigentümerin hat die Wohnung in den letzten 18 Jahren betreut aber auch keine Mieterhöhung gemacht.

    Somit haben wir eine Istmiete von 550 € im 1 OG und 370 € im 2 OG und 550 € im EG - gesamt 1.470 €

    Jahresmiete 17.640 €

    Kaufpreis von 279.000 € ( vor Steuern und Kosten ) erbringt eine Jahresrendite von 6,3 %

     

    Der Fussbodenbelag wurde im EG und im 2 OG vom Eigentümer eingebracht. Die Mieter im 1 OG haben auf eigene Kosten die Wohnung mit Laminat versehen.

    Die Küchen in den Wohnungen gehören dem Mieter.

    Auf dem Gelände befindet sich ein Holzhaus mit 3 Türen. Jeder Mieter hat einen ca. 4 qm grossen Raum um dort sein Fahrrad abzustellen.

    Im Keller hat jeder Mieter einen Raum von ca. 10qm

    Ein Raum von 10 qm steht als allgemeiner Raum 7 Wäschetrockung zur Verfügung für alle Mieter.

    Die zwei Stellplätze sind derzeit ( ohne Mietzahlung ) der Wohnung im 1 und 2 OG zugeschlagen.

     

    Die Aussenfläche wird durch eine Firma Schneefrei gehalten und ein Hausmeisterservice kontrolliert das Objekt alle 14 Tage.

    Die Treppenhausreinigung wird unter den Mietern geregelt und die Aussage der Mieter war, dass die Hausverwaltung eine

    schnelle Reaktionszeit hat, wenn ein Mangel angezeigt wird.

    Ausstattung

    Das Haus wurde 1996 bis 1998 kernsaniert.

    Alle elektrischen und wasserführenden Leitungen wurden erneuert.

    Das Dach, die Fassade wurden gemacht.

    Die denkmalgeschützte Fassade wurde erhalten.

    Die Fenster sind Baujahr 1995 und wurden 1996 eingebaut.

    Die hintere und die seitliche Fassade wurde mit normaler Wärmedämmung versehen.

    Die Fassadenfront die unter Denkmalschutz steht wurde mit einer Innendämmung ( Vorsatzschale ) versehen.

    Bei der Kernsanierung wurde die Balkenlage der Decken mit einen gedämmten Fussbodenaufbau von ca. 18 cm versehen.

     

    Der Energieausweis liegt zwar vor, aber dieser ist im September 2018 abgelaufen.

    Der neue Energieausweis wurde beim Schornsteinfeger bestellt und liegt vor Verkauf vor.

    Lage

    Geschichte zu Bremerhaven Lehe

    Mit der Gründung Bremerhavens begann Lehes Aufstieg als Vorort der neuen, aber beengten Stadt. Viele Arbeiter wohnten im preiswerteren Lehe. 1827 wurde der Friedhof I an der Friedhofsstraße eingeweiht. Er löste die Kirchfriedhöfe an der Dionysiuskirche und am Klushof ab. Die Chaussee nach Bremerhaven (heute Hafenstraße) wurde 1829 ausgebaut und ein neues Gerichtsgebäude entstand.

    1830 wurde Lange Straße Nr. 123 das Landratshaus Lehe erbaut, Wohnhaus und Sitz für den ersten Leher Amtmann Richter Telting. Am 3. Juli 1831 wurde aus dem Gericht Lehe und dem Amt Stotel-Vieland (mit Geestendorf) das Amt Lehe gebildet. Hauptort des Amtes war der Flecken Lehe, der 1834 den Wunsch der Landdrostei in Stade ablehnte das Stadtrecht zu erhalten. Ab 1839 bis um 1846 (in Leher Haide) wurde die Gemeinheit (Allmende) von 1687 Morgen (1 Morgen = 2.500 m²) als gemeinschaftlichen Eigentums aufgelöst und an die stimmberechtigten Leher Bürger aufgeteilt.

    Lehe war Zollinland und Alt-Bremerhaven ein Zollausschlussgebiet, also vom Zoll verschont. Viele Leher kauften vergünstigt in Alt-Bremerhaven, ein Nachteil für den Handel in Lehe. Erst 1888 wurde das städtische Gebiet von Alt-Bremerhaven ohne den Freihafen durch ein Reichsgesetz an das Zollinland des Reiches angeschlossen. Der vier Meter hohe Bretterzaun zwischen Bremerhaven und Lehe verschwand. Ansonsten aber profitierte Lehe durch die Versorgung von Alt-Bremerhaven.

     

    Einwohner Entwicklung

    • 1905: 31.826 Einwohner
    • 1924: 41.000 Einwohner
    • 1974: 42.265 Einwohner
    • 1995: 40.396 Einwohner
    • 2009: 36.730 Einwohner
    • 2018: 38.388 Einwohner

    Verkehrsanbindung

    Am Bahnhof Bremerhaven-Lehe enden die Züge aus Richtung Bremen, in Richtung Cuxhaven hält hier die Nordseebahn.

    BremerhavenBus bindet den Leher Bahnhof mit zwei Linien an, während das restliche Gebiet Lehes von nahezu allen Linien angefahren wird. Bis 1982 verkehrte außerdem noch eine Straßenbahnlinie vom Geestemünder Bahnhof über die Innenstadt und die Hafenstraße in Lehe bis zur Stadtgrenze Langen. Früher fuhr auch noch eine Linie von Wulsdorf über die Rickmersstraße in Lehe zum Leher Bahnhof.

    Mit dem Auto ist Lehe über die ehemalige Bundesstraße 6, über die Bundesstraße 212 und über die Bundesautobahn 27 (Anschlussstelle Mitte und Überseehäfen) zu erreichen. Die Hauptdurchfahrtsstraßen des Stadtteils sind die Hafenstraße und die Stresemannstraße.

     

    Grundschulen
    • Amerikanische Schule
    • Astrid-Lindgren-Schule
    • Gaußschule I
    • Lutherschule
    • Marktschule
    Oberschulen

    Berufliche Schule

    • Werkstattschule

    Sonstiges

    Hat Ihnen diese Objektbeschreibung gefallen?

    Gern sind wir auch Ihnen beim Verkauf Ihrer Immobilie behilflich - Natürlich für Sie kostenlos!


    Ihr Ansprechpartner
    Ihr Ansprechpartner
    Herr Michael Verschaeren
    Tel: +49 421 39099987
    Mobil: +49 17610164601
    m.verschaeren@marescaux-immobilien.de
    Was möchten Sie tun….?
    TOP Schnellsuche
    ObjID
    Objektart
    Ort
    Objekt...
    Wohnfläche
    Bitte wählen Sie Ihre Suchkriterien.
    IVD Mitglied
    Mitglied im Immobilienverband Deutschland IVD, Region Nord
    Unser Büro

    Marescaux-Immobilien
    Im Föhrenbrok 3
    28719 Bremen

    Telefon:+49 (0)421 39099987
    Telefax:+49 (0)421 39099976
    Mobil:+49 (0)172 4044259
    Email:kontakt@marescaux-immobilien.de